Gruselig: Giftige Zusätze in Pepsi sind bekannt für DNA-Fragmentierung

Bild von Limonade wie Pepsi im Plastikbecher braun mit Blasen

Gifte in Softdrinks 4-MEI

Über giftige Zusätze wie z.B. die verschieden großen Zuckeranteile – häufig hauptsächlich aus Maissirup – also extreme Fruktose(Übergewicht?) – gewonnen – sind nicht die einzigen giftigen Zusätze in den als „Erfrischungsgetränken“ bezeichneten Limonaden oder Softdrinks wie Pepsi über den sich Konsumenten Gedanken machen sollten. Der sehr bedenkliche Inhaltsstoff 4-Methylimidazol (kurz 4-MEI) steht unter Verdacht verschiedene Gesundheitsrisiken zu erhöhen.

Das amerikanische „Center for Environmental Health“ (Zentrum für Umweltgesundheit) hat aufgrund der dort geltenden „Proposition 65“ ein Verfahren gegen Pepsi angestrengt. Die Proposition 65 ist von den kalifornischen Bürgern 1986 in dem sogenannten „Safe Drinking Water and Toxic Enforcement Act“ (Sicheres Trinkwasser und Gifte Vollzugsgesetz) abgestimmt worden. 4-MEI ist eine der Chemikalien, die dort als „krebserregend“ gelistet sind. Das in 2013 angestrengte Verfahren hatte zum Ergebnis, daß Pepsi im Jahr 2015 $385,000 Strafe bezahlen mußte und fortan bestimmte Grenzwerte für 4-MEI in seinen Farbstoffen für das als „Erfrischungsgetränk“ bezeichnete Getränk einhalten mußte (maximaler Grenzwert: 100 Teile auf eine Milliarde). Das wird inzwischen eingehalten. 2016 mußte Pepsi nun die kalifornische Regelung auch in der gesamten USA anwenden.

Warum wird 4-MEI unter „giftige Zusätze“ in Pepsi geführt?

4-MEI ist eine Verunreinigung die bei der Herstellung von Karamellfarben vorkommt. Es entsteht auch bei der Röstung von Kaffeebohnen oder beim Grillen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA geht nach wie vor davon aus, daß es nicht krebserregend ist. Immer wieder hat die Behörde jedoch das Ausmaß untersucht, in dem die Bevölkerung dem Stoff ausgesetzt war. Im Moment gibt es jedoch keinen Empfehlungen zur täglichen Maximaldosis.

Da wundert man sich, weil die Amerikanische Regierung mehrere Studien in Bezug auf „krebserregend“ durchgeführt hat die letztlich dazu führten, daß genau dieses 4-MEI in die kalifornische Liste aufgenommen wurde.

Letztlich werden damit DNA-Stücke in ihre Einzelteile zerteilt. Das passiert tatsächlich die ganze Zeit auch alltäglich ganz ohne Pepsi. So verarbeitet unser Körper auch einfach Stoffwechselprodukte, die für uns schädlich sind. Aber es summiert sich eben und man könnte darüber nachdenken ob die „Erfrischung“ es wert ist. Wir trinken lieber gefiltertes Wasser.

Quellen

Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA

*

  • Haftungshinweis

    Die Informationen auf diesen Seiten wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Weiterbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.