Mentale Unterstützung

Körper, Geist und Seele sind ständig interagierende Teile unseres Systems

So ist auch beim Entgiften die mentale Unterstützung ein wichtiger Aspekt!

1. Grundsätzliches

Es lohnt sich, sich einmal grundsätzlich Gedanken zu machen über den Ablauf seines Lebens, seine Ziele im Leben und seine Wünsche.

Denn auch eine latent negative Lebenseinstellung, Ohnmachtsgefühle angesichts des Alltagstrotts, oder Ängste und Agressionen, egal welcher Coleur u.ä. wirken sich stark „vergiftend“ auf unser ganzes System aus. So gehört zum Entgiften des Körpers auch das „Entgiften“ der Gedanken.

Andreas Campobasso spricht in seinem Buch:„Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozsses“ von mentalen Grundprinzipien, die unser Denken bestimmen, und die wir kennen sollten und richtig anwenden, damit es uns gut geht, und wir jung und gesund bleiben. Er sagt, dass Gesundheit und Verjüngung im Kopf beginnt. Nachfolgend die Grundprinzipien:

  • 1. Die Resonanz:Alles, was jemand denkt, hat seine Auswirkung. Alles, was ein Mensch sagt, kommt wie ein Bumerang früher oder später zu ihm zurück.Nicht die Umstände bringen Gedanken hervor, nein, die Gedanken bringen die Umstände hervor!
  • 2. Das Gesetz der Kausalität: Die Menschen erkennen leider selten genug, dass sie nicht Opfer der Umstände sind, sondern deren alleinige Ursache und Schöpfer.
  • 3. Das Sogprinzip: Sie dürfen und können weniger Tun, um dadurch viel mehr zu erreichen. Weg also vom uneffektiven „Druckprinzip“, das bei jedem einen sehr schlechten Wirkungsgrad hat.

Schaffen Sie gedanklich ein Vakuum, sagt Campobasso, und konzentrieren Sie sich dann mit positiven Gedanken auf Ihre Ziele und Wünsche! Dann werden Ihre Gedanken Realität.

Alles, worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit und Konzentration richten und dann loslassen, wächst und resoniert.

Campobasso empfiehlt folgende Übung, um seine alten negativen Gedankenprogramme zu löschen und neue positive Programme zu installieren:

  • Beobachten Sie Ihre Gedanken. Sind Gedanken dabei, die nicht von absoluter Jugendlichkeit (und Gesundheit-Anmerkung des Verfassers) überzeugt sind, so ist eine Neuprogrammierung nötig.
  • Ersetzen Sie alle diese Gedanken durch positiv formulierte Gedanken.
  • Sprechen Sie diese Gedanken sooft wie möglich aus, am besten sehr oft hintereinander, bis sich ein Gefühl von Freude breit macht.
  • Lassen Sie los und denken an etwas anderes.

Auch der Neurobiologe Joachim Bauer spricht davon, dass wir üben müssen, unser Selbst wieder wahrzunehmen und steuern zu lernen, damit wir unseren freien Willen spüren und leben können, was eine Grundbedingung für die Gesundheit und das Glücklichseins des Menschen ist.

Literatur:

  • Andreas Campobasso: „Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozesses“, Goldmann Arkana, 3.Auflage, 2008
  • Joachim Bauer: „Selbststeuerung Die Wiederentdeckung des freien Willens“, Karl-Blessing-Verlag, 2.Auflage, 2015

 2. Was kann ich konkret tun?

A) Gönnen Sie sich Zeit für sich selbst Matthias Bozek / pixelio.de

  • Erholen Sie sich bei einem gemütlichen Spaziergang, einem heißen Entgiftungsbad, einer Ruhepause auf dem Sofa, einem guten Buch, malen Sie, basteln Sie etwas, pflanzen Sie etwas, das Ihnen gefällt, führen Sie ein entspanntes, wenn nötig auch klärendes  Gespräch, machen Sie Musik, meditieren Sie, machen Sie Sport(siehe auch: Funktion von Bewegung), oder was auch immer individuell Ihnen gut tut.

Bauen Sie diese Zeit fest in Ihren Alltag ein! Denn nur die Regelmäßigkeit wird Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele „entgiften“!!

B) Entspannungsübungen

  • a) Als hilfreich sowohl körperlich, als auch mental und seelisch haben sich seit vielen Jahren Yogaübungen bewährt.Auf der Seite: www.yoga-vidya.de z.B. können Sie kostenlos ein Poster bestellen, auf dem gut verständlich mit Bildern ein Übungsplan zu finden ist. Außerdem gibt es dort direkt Anleitungen mit Bildern und Videos über die richtige Durchführung der Übungen.

Wenn Sie täglich wenigstens 10 Minuten die Übungen durchführen, werden Sie bereits nach kurzem eine Beweglichkeits- und Energiezunahme feststellen.

  • b) Auch die sogenannte funktionelle Entspannung nach Jacobsen kann vor allem Anspannungen und Verspannungen lösen helfen. Die Methode  wurde von Edmund Jakobsen entwickelt, der eine Möglichkeit fand, eine tiefe Enspannung der Muskeln zu erreichen. Durch diese Methode können , wie beim Yoga und anderen Entspannungstechniken, auch psychischer Stress, Ärger, Angst, Schmerzen und Blockaden abgebaut werden.

Es geht grundsätzlich darum, Muskeln zuerst anzuspannen, die Spannung kurz bewusst zu halten und dann wieder zu entspannen. So kann sich die jeweilige Muskelgruppe weit über das Ausgangsniveau hinaus entspannen, und Sie können damit gleichzeitig Stres abbauen.

Hier eine Beschreibung von  der Seite www.gymnastik365 :

  • Zunächst konzentriert man sich auf eine Muskelgruppe, zum Beispiel die der rechten Hand. Die Hand wird langsam zur Faust geballt. Dabei die Spannung in den Muskeln der rechten Hand spüren und die Muskeln immer stärker anspannen.
  • Die Spannung etwa 5 bis 8 Sekunden halten.
  • Anschließend die Hand etwa 30 Sekunden lang bewusst lockern. Übung wiederholen.
  • Nach 40 Sekunden Entspannung geht man zur nächsten Muskelgruppe über.

Das Grundverfahren umfasst 16 Muskelgruppen, die nacheinander an- und anschließend wieder entspannt werden. Die Übungen können im Liegen oder Sitzen durchgeführt werden. Je höher der Kontrast zwischen Anspannung und Entspannung ist, desto größer ist auch der nachfolgende Entspannungszustand.

Es gibt unendlich viele weitere Möglichkeiten für Entspannungsübungen. Sie können  sich erkundigen nach Entspannungskursen in Ihrer Nähe und einfach einmal ausprobieren, welche Methode bei Ihnen das beste Ergebnis bringt.

Und wieder gilt:

Bauen Sie diese Zeit fest in Ihren Alltag ein! Denn nur die Regelmäßigkeit wird Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele „entgiften“!!

  C. Hilfe in Anspruch nehmen

  • Sollte sich Ihre Anspannung, Ihr Stress, Ihre depressiven Verstimmungen hartnäckig mit den genannten Methoden nicht lösen lassen, so ist es kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke und Selbstbestimmtheit, wenn Sie sich entschließen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  • Aber auch, wenn eine wichtige Entscheidung, oder Veränderung ansteht, oder eingetreten ist, ein Prüfung bevorsteht oder Ähnliches und Sie stark verunsichert sind, kann es sehr hilfreich sein, einen geschulten, fremden Menschen um Unterstützung zu bitten.
  • Ein geübter Coach z.B. kann Sie dabei mit seinem „Blick von Außen“ begleiten bei der Suche nach Ihren eigentlichen Zielen, Ihnen helfen, Blockaden und Glaubensmuster zu erkennen und auflösen zu können, Ihre Ressourcen wahrzunehmen und zu nutzen und vieles mehr.
  • Sind die Muster sehr stark, die Ihr Leben und Ihre Selbstwahrnehmung in irgendeiner Form negativ bestimmen, und können Sie sich dies nicht wirklich erklären, warum Sie so oder so reagieren, so deutet dies auf alte (ehemals sinnvolle, aber im Erwachsenenalter hindernde und nicht mehr nötige)Glaubenssätze hin, die wir alle unbewusst aus unserer Kindheit in uns tragen. Hier kann eine „Familien- oder Aspekte-Aufstellung“ sehr gute Lösungsansätze bringen, da sie, wenn sie gut gemacht wird, tief an unbewusste Blockaden herankommen kann und diese auflösen kann.

Grundsätzlich gilt: Schauen Sie sich den jeweiligen Therapeuten zuerst einmal in Aktion an, wenn möglich, und/oder führen Sie ein Vorgespräch, um zu sehen, ob er/sie für Sie passend ist.

Siehe auch den Blogbeitrag im Portal: Der innere Arzt

 

One Response to Mentale Unterstützung

  1. Pingback:Der "innere Arzt" - Körper Entgiften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA

*

  • Haftungshinweis

    Die Informationen auf diesen Seiten wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Weiterbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.