Heilfasten nach Hildegard von Bingen

Fastenkur nach Hildegard von Bingen

Bevor man mit dem Heilfasten beginnt, sollte man eine schonende Darmentleerung machen. Hildegard von Bingen schlägt u.a. ein Ingwergranulat oder Ingwerkekse dazu vor. aber es geht auch mit Glaubersalz oder basischen Einläufen. (siehe Rubrik: Heilfasten)

Während der gesamten Fastenzeit ist viel trinken enorm wichtig-mindestens 3 Liter am Tag und gegebenenfalls weitere Darmreinigungen!!!

1.Phase: 2 Tage: Als Nahrung sind nur Obst, Gemüse, Dinkelprodukte, abgekochtes Wasser und Fencheltee erlaubt,der zwischen den Mahlzeiten getrunken besonders basisch wirkt.

2.Phase: ca 5 Tage: Als wichtigste Base gilt hier eine klare Dinkelgemüsebrühe( aus Dinkelkörnern, Gemüse, Kräutern unbd Galgant, einem Gewürz, das entkrampfend und staulösend auf die Gallenblase und den Magen- Darmtrakt wirkt), Wasser und viel Fencheltee

– Auch Leberwickel können hilfreich sein bei der Entgiftung!

3.Phase: ca 2 Tage- 1 Woche: Aufbau: langsam wird der Magen wieder an feste Nahrung gewöhnt

Literaturempfehlung: Ruediger Dahlke: Entschlacken, Entgiften, Entspannen, Rowohlt-Verlöag, 2005

Haftungshinweis:

Die Informationen auf diesen Seiten wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Weiterbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA

*

  • Haftungshinweis

    Die Informationen auf diesen Seiten wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Weiterbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.